Utskrift från Malmö högskolas webbplats www.mah.se

Storytelling in Comics

Contact person: Jakob Dittmar
Responsible: Jakob Dittmar
Co-workers: Gunnar Krantz
Funding: Malmö högskola
Timeframe: 2011-06-01 -- 2015-07-31
Faculty/Department: Arts and Communication, Faculty of Culture and Society
Subject: Tvärvetenskap

Comics narrate visually: all information on situations and their aspects, on their development is communicated visually, including all those aspects of our environment which usually are invisible like sound, spoken words and often even thoughts.

Storytelling in comics looks at the possibilities that are given in the graphic elements of comics. The consequences of styling images and text and of choosing specific changes in time and perspective between juxtaposed images are crucial for each individual story and its tone, atmosphere etc.

The logic of visual narrations is fixed by specific relations to the textual layer of each comic. The textlayer enhances thus the references of the images. On the other hand, texts often lack details which are contained or referred to in the images. How this interaction works and how the pacing of the narration interrelate and establish comics-dramaturgies is researched in this project.

Deutsch:

Bilder und vor allem Bildsequenzen sind ideal fr die Beschreibung von Zuständen und Handlungsfolgen. Dabei arbeiten sie auch mit bildlichen Meta-Codes und Metaphern. Die Direktheit des Bilderlesens unterstützt deren emotionalisierende Wirkung im Erzählzusammenhang. Comics werden in der Regel von ihren Bildern dominiert, Ausnahmen sind jedoch möglich. Die Bilder selbst, ggf. Geräuschdarstellungen im Bild, Geräusche, Denk- und Sprechakte in Blasen und ggf. Kommentare durch einen Erzähler neben den Abbildungen sind auf den unterschiedlichen Ebenen angeordnet, aus deren Zusammenwirken Comic entsteht. Die Erzählebenen von Comics hingegen sind nicht mit diesen Ebenen zu verwechseln. Die Funktionsweisen und erzählerischen Möglichkeiten von Comics liegen im Zusammenspiel der Bild- und Textebenen. Auf dieses Zusammenwirken konzentriert sich das Forschungsprojekt.

Neben dem eigentlichen Inhalt, der Fabel, vermittelt jeder Comic in seinen einzelnen Segmenten gezielt Stimmungen. Die Wahl von Perspektiven, Bildausschnitten, der Farbgebung, des grafischen Stils, als auch der Typografie geschieht aufgrund ästhetischer Absichten. Gedanken, Zustände, Handlungen sollen mit Hilfe von Bildern und Texten so dargestellt sein, dass die Inhalte stimmungsvoll aufgenommen werden.

Comic funktioniert darüber, dass die Logik der bildlichen Erzählung in bestimmten Bezügen der Textebene fixiert werden kann, wenn die aus den Bildern allein nicht erkennbar ist. Im Gegenzug fehlen im Text in der Regel Details, die die Bilder bieten können. Wie dies im Detail funktioniert, gilt es zu untersuchen, da davon grundsätzliche Rückschlüsse auf comicale Dramaturgie möglich werden.

Beskrivning på svenska

Serier kommunicerar visuellt: all information om olika situationer, också hur situationerna har uppkommit, kommuniceras visuellt, inklusive de aspekter på tillvaron som vanligtvis är osynliga, som ljud, repliker och tankar.

Vi ska analysera och beskriva det visuella berättandets detaljer för att isolera deras grunder, inklusive betydelsen av tekniska aspekter, former för berättande och olika konstnärliga praktiker för seriers dramaturgi.

Projektet undersöker seriers berättarstruktur och visualisering i serier i olika media och publiceringsformer.

Senast uppdaterad av Magnus Jando